Wir müssen Ihnen eine traurige Mitteilung machen, die wir selber bisher kaum fassen können:

Unser Aufsichtsratsmitglied und engagierter Unterstützer Bernd Hecktor ist tot.

Bernd ist am frühen Sonntagmorgen, dem 24. September 2018, verstorben. Nachdem Bernd sich von seiner Erkrankung in den letzten Jahren einigermaßen erholt hatte, war der plötzliche Tod für uns alle eine traurige Überraschung.

Die Energiegemeinschaft verdankt ihm viel. Er war nicht nur Mitbegründer und ein maßgeblicher Initiator, sondern von Beginn an Aufsichtsratsmitglied und Schriftführer in der Energiegemeinschaft. Er war Impulsgeber, Kämpfer für Klimaschutz und Energiewende und Vorbild durch eigenes Verhalten.

Wenn es unser Ziel ist, die Welt ein bisschen besser zu hinterlassen: Er hat es erreicht.

Für uns bleibt eine sehr schmerzhafte Lücke – wir werden ihn sehr vermissen!

Setzen Sie ein Zeichen gegen die Nutzung von Braunkohle

Liebe Mitglieder, liebe Freunde der Energiegmeinschaft,

sicher sind Sie ebenso wie wir bestürzt über die Ereignisse im Hambacher Forst und fragen sich gleichzeitig, wie Sie ein Zeichen gegen die Rodungen und die Nutzung von Braunkohle setzen können.

Während andere roden, arbeiten wir an einer erneuerbaren, regionalen und unabhängigen Energieversorgung in Bürgerhand. Das können Sie sehr einfach unterstützen, indem Sie sich mit Bürgerstrom versorgen.

In 5-10 Minuten können Sie bequem online unter www.energie-wt.de/tarifrechner.html oder telefonisch unter 07191 3531-36 wechseln.

Falls Sie bereits Bürgerstrom-Kunde sind, dann freuen wir uns über eine Empfehlung bei Ihren Freunden.

Warum Bürgerstrom?

  • 100 % Ökostrom aus Sonne, Wind und Wasser – von Bürgern für Bürger
  • Sie fördern Ihre lokale Bürger-Energiegenossenschaft
  • Sie setzen ein starkes Zeichen gegen die Rodungen im Hambacher Forst

Ihr Wechsel bewirkt in diesen Tagen sogar noch mehr: Unsere Dachgenossenschaft Bürgerwerke pflanzt für jeden neuen Stromkunden, der bis zum 15. Oktober 2018 zu Bürgerstrom wechselt, einen Baum in Nordrhein-Westfalen. Die Aktion wird gemeinsam mit der Stiftung Unternehmen Wald durchgeführt.

Unterstützen Sie unsere Gemeinschaft dabei, die Energiewende in Bürgerhand weiter voranzubringen. Wir arbeiten an den Lösungen für morgen, während andere die Probleme von gestern verlängern. Machen Sie mit!

Neuer Vorstand: Matthias Spinnler

Zu ihrer turnusmäßigen Sitzung trafen sich Aufsichtsrat und Vorstand der Energiegemeinschaft Weissacher Tal. Kernpunkte der umfangreichen Agenda waren der Jahresabschluss 2017 und die Geschäftsentwicklung. Gesunde Finanzen und ein zukunftsfähiges Geschäftsmodell zeichnen die Energiegemeinschaft Weissacher Tal aus. |>>>weiterlesen

Wärme für 87 Wohneinheiten

Energiegemeinschaft Weissacher Tal realisiert ihr erstes Nahwärmeprojekt - Weissachs Bürgermeister und Aufsichtsratsvorsitzender Ian Schölzel: Meilenstein im kommunalen Klimaschutz

Die Energiegemeinschaft WeissacherTal realisiert auf dem Rombold-Areal in Unterweissach die Nahwärmeversorgung für die Wohnbauten der Aspa Bauträger GmbH. Es ist das erste derartige Projekt für die Genossenschaft und zugleich das bislang größte in der Gemeinde. 87 Wohneinheiten und eine Gewerbeeinheit sollen mit Wärme und zu einem guten Teil auch mit Strom versorgt werden. |>>> weiterlesen

Energiekonzept Hauäcker-Auenwald: Wärme und Strom aus einer Hand!

Aufbau eines Versorgungskonzeptes für das Neubaugebiet Hauäcker (Auenwald-Hohnweiler) mit einem Nahwärmenetz und eigenem Stromnetz.

Geplant ist eine nachhaltige und CO2-arme Wärmeversorgung durch das Nahwärmenetz der Energiegemeinschaft mit einem Blockheizkraftwerk (BHKW) und einem Spitzenlastkessel. Außerdem der Aufbau eines Arealstromnetzes mit einer Stromversorgung durch BHKW- und Ökostrom zum Stromtarif „Hauäcker“   |>>>weiterlesen

Infos / Presse